Das Vereinsschiff konnte erfolgreich durch die mehr oder weniger rauhe See gesteuert werden. Die nachfolgende - in drei Teile gegliederte - Chronik soll einen kleinen Überblick über die Vereinsaktivitäten geben. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es ist unmöglich, alle Begebenheiten und Namen zu nennen.

Unser Dank gilt den Sportkameraden in verantwortlicher Position sowie den vielen Mitgliedern und Helfern, die es ermöglichten, den Verein bis heute am Leben zu erhalten. Besonders verpflichtet sind wir denjenigen, die ihre Verbundenheit nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten gezeigt haben. Wir danken allen Spielern, die unzählige Schweißtropfen auf dem Spielfeld vergossen haben, und wir danken den vielen Ungenannten, die im Stillen ohne Lohn und Anerkennung gearbeitet haben und oft nur Undank oder gar Feindschaft ernteten.

Wir sind ehrlich: Das Überleben wird immer schwieriger. Eines möchten wir jedoch herausstellen: Bei uns hat Geld nie eine Rolle gespielt. Die Sportler betreiben ihren geliebten Sport aus "Spaß an der Freud". Wir wollen den Aktiven Freude am Sport und Spiel geben und den Inaktiven eine Möglichkeit für gemütliches und geselliges Zusammensein.

Ein politisch links orientierter "Kraftsportverein" war wahrscheinlich der Anlaß für die Gründung der Jugendvereinigung Volmershoven-Heidgen, wie unser Verein zunächst hieß. Der neue Verein sollte sozusagen als Gegenpol zu diesem "Kraftsportverein" dienen. So ist es nicht verwunderlich, daß sich nicht nur Sportbegeisterte in den neuen Verein einschrieben. Kirche und Schule hatten den Eintritt empfohlen.

Es gibt keine Dokumente über den Gründungstag. Es muß wohl im November 1921 gewesen sein, wobei allein das Jahr völlig gesichert ist. Die Gründungsversammlung fand in der Schule in Volmershoven statt. Lehrer Spoden konnte fast alle Jugendlichen der Jahrgänge 1900 - 1907 in den Verein einschreiben. Den Vorsitz des neuen Vereins übernahm Konrad.

So hatte es einmal angefangen: Eine Erinnerung aus der Gründerzeit unseres Vereins

Foto aus der Gründerzeit

Hintere Reihe: Hermann Werres, Bollig (,Rupzick"), Thomas Schneider, -Johann "Zuckere" Schwind, Johann Lahnstein, Toni Schneider?, Georg Schneider, Andreas Will, Josef Broch, Michael Kühl, Jakob Quester, Josef"Föllepeidche" Schneider

Vordere Reihe: Karl Rolef, Christoph "Stöff"Schneider, Josef Schlömer, Johann "Dreckes" Schneider, Michael Heiliger (Tille ), Josef"Pater" Schwindt, Willi Schneider, Hubert Schneider, Toni Giersberg, Johann Rötzheim

Liegend: Heinz Bollig, Christian Bollig