Das Vereinsschiff konnte erfolgreich durch die mehr oder weniger rauhe See gesteuert werden. Die nachfolgende - in drei Teile gegliederte - Chronik soll einen kleinen Überblick über die Vereinsaktivitäten geben. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es ist unmöglich, alle Begebenheiten und Namen zu nennen.

Unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkrieges konnte nur unter großen Entbehrungen Fußball gespielt werden. Man spielte in Trikots, die fast Fetzen waren. Wenn der zum x-ten Male geflickte Fußball platzte, war oft das Spiel zu Ende. Immerhin wurde man zu Auswärtsspielen jetzt meistens gefahren. Hubert Schneider besaß einen Lastwagen, einen sogenannten "Holzkocher", auf den der Sportverein immer zählen konnte.

Es ist nicht ganz einfach, einzelne Sportler hervorzuheben. Leicht tut man anderen Sportkameraden Unrecht, die nicht erwähnt werden. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle den viel zu früh verstorbenen Hans Liers herausstellen, der als vorbildlicher Sportsmann Spieler der 1. Mannschaft, Jugendtrainer und zeitweise auch Trainer der Seniorenmannschaft war. Auch als Anfang der siebziger Jahre die sportliche Glanzzeit unseres Vereins begann, war er dabei. An diese Zeit denken noch viele mit Wehmut zurück. Josef Müller hatte den Vereinsvorsitz von unserem jetzigen Ehrenvorsitzenden Hermann Nagel übernommen. Als Jugendleiter fungierte Gottfried Kislik.

Bürgermeisterin Dr. Bärbel Steinkemper

Zu seinem 75-jährigen Jubiläum gratuliere ich im Namen der Gemeinde Alfter dem SC Volmershoven-Heidgen und all seinen Mitgliedern von ganzem Herzen! Nicht nur die Volmershovener und Heidgener Bürger, die ganze Gemeinde und ihre Bürger können stolz sein auf diesen traditionsreichen Verein, von dessen Aktivitäten das Ortsleben maßgeblich mitgeprägt wurde und wird und der das gesellschaftliche Miteinander im Ort weit über den sportlichen Bereich hinaus bereichert.