Godesberger FV - 2. Mannschaft 1:3 (0:0)

Nach zwei durchwachsenen Testspielen im Rahmen der Rückrundenvorbereitung (SG Flamersheim / Kirchheim 1:1 und Hertha Bonn 0:3) stand nun die erste Bewährungsprobe für die Reserve des SC V-H an. Nachdem im Dezember das Spiel gegen den GFV wegen Unbespielbarkeit des Godesberger Platzes abgesagt wurde, fand nun das Nachholspiel statt.

Das ungewohnte Aschengeläuf war dem Spielfluss der grün-weißen Gäste anzumerken. Die sonst so gewohnte Passgenauigkeit und Ballkontrolle suchte man zu Beginn des Spiels vergeblich. Zudem rieb man sich in den ersten 30 Spielminuten in unnötigen Zweikämpfen und Diskussionen mit dem Schiedsrichter und dem Gegner auf – 4 x Gelb für den GFV und 1 x für den SC V-H waren das Ergebnis des bis dahin nicht sehr anschaulichen Spiels.

Ab der 31. Minute besannen sich beide Teams darauf, was sie eigentlich am besten können – Fußball spielen. So ergaben sich nach und nach Einschussmöglichkeiten, die jedoch auf beiden Seiten ungenutzt blieben. Für den SC V-H scheiterten Blum, Kretzschmann und Mayer entweder am gut aufgelegten Godesberger Keeper oder sie verzogen knapp.

Auf der anderen Seite war es die Latte, die den SC V-H kurz vor der Pause vor einem Rückstand bewahrte. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Entschlossen, den Kampf und das Spiel anzunehmen, konnte man zu Beginn der zweiten Hälften eine willigere Truppe der Grün-Weißen erkennen. Nach einer Flanke von der linken Seite stand Kretzschmann fünf Meter mittig vor dem Tor goldrichtig und vollstreckte zum 1:0 für die Gäste. Aber auch der GFV fand nach und nach besser ins Spiel und glich nach 66 gespielten Minuten durch Michels aus.

Kurzzeitig konnte man der Strnad-Truppe eine leichte Verunsicherung anmerken, die aber nunmehr das Spiel mehr und mehr in die Hälfte des GFV verlagerte. Nach einer Ecke von Mayer flog der Ball über Kretzschmann (SC V-H II) und Brämm (GFV) hinweg. Klein (Torhüter des GFV), der von dem anrauschenden Ball scheinbar überrascht war, konnte nur noch fausten und traf dabei Brämm am Hinterkopf. Von dort aus fand der Ball den Weg ins Netz zum erneuten Führungstreffer für die Gäste (79. Spielminute).

Der GFV warf nun noch einmal alles nach vorne, woraus sich Kontermöglichkeiten für den SC V-H ergaben. Einen dieser Konter nutzte Kretzschmann in der 88. Minute, als er nach feinem Zuspiel völlig allein auf Klein zu- und an ihm vorbeilief und zum 3:1-Endstand vollstreckte.

Das Spiel endete letztendlich mit einer Unsportlichkeit eines Godesbergers, der seinem Gegenspieler von hinten gegen den Kopf schlug. Nachdem der Schiedsrichter es zunächst mit einer Ermahnung belassen wollte, der Godesberger sich aber in Diskussionen mit dem Unparteiischen verstrickte, zeigte dieser doch noch glatt Rot.

Es spielten: Thienemann, Hinrichsen, Herber © (Müller, 73.), Papberg, Schmitz, Borgardt, Blum (L. Brennecke, 66.), Lopes, J. Schüller (Hejtmanek, 47.), Kretzschmann, Mayer

(Andi Brennecke)