SC Altendorf-Ersdorf - 1. Mannschaft 3:3 (1:2)

Die 1. Mannschaft des SC V-H ließ beim 3:3 (2:1)-Unentschieden in Altendorf-Ersdorf zwei Punkte liegen, musste aber am Ende noch froh sein, dass es überhaupt zu einem Punkt reichte. Der Ausgleich gelang erst in der Nachspielzeit.

Die Enttäuschung ist den Zimmermännern anzusehen.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Zimmermänner dominant in die Partie. Die Gastgeber, die noch auf den ersten Saisonsieg warten, hielten kämpferisch stark dagegen. Der SC V-H versäumte es aber, die spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Mit der ersten richtigen Chance ging dann Altendorf-Ersdorf in Führung. Eckweiler zog aus 25 Metern einfach mal ab und der platzierte Schuss fand den Weg in die Maschen. Der SC V-H antwortete prompt. Nach einem langen Einwurf von Eisenburger legte Alibajro auf Brandhoff ab, der sein siebtes Saisontor erzielte.

Kurz vor dem Pausenpfiff machte Brandhoff eine Schneider-Ecke wieder scharf. Kopp stand goldrichtig und netzte zur 2:1-Pausenführung für die Gäste ein.

Nach dem Seitenwechsel stockte der Spielfluss der Grün-Weißen. Altendorf-Ersdorf dominierte plötzlich und kam in der 59. Minute durch Hack zum verdienten Ausgleich. Nur wenig später brachte Schön die Gastgeber sogar in Führung.

Der SC V-H brauchte bis in die Schlussphase, um wieder besser ins Spiel zu kommen. Er agierte nun mit mehr Risiko, sodass sich zwangsläufig Konterchancen für die Altendorf-Ersdorfer ergaben. Bei der besten traf ein Angreifer beim leeren Tor nur den Pfosten. Das bestraften die Gäste in der ersten Minute der Nachspielzeit. Der eingewechselte B. Schumacher köpfte eine Caliskanoglu-Ecke zum 3:3-Endstand ein.

Trotz vier Spielen ohne Niederlage in Serie überwog beim SC V-H letztlich die Enttäuschung über den schwachen Auftritt. Am kommenden Sonntag gehts zu Fortuna Bonn. Anstoß im Wasserland ist um 15:30 Uhr.

Es spielten: Beduhn, Eisenburger (J. Schumacher), Kopp, Smajlagic, Hack, Schüller ©, Schneider, Brandhoff, Kay, Bokhabza (Caliskanoglu), Alibajro (B. Schumacher)

(Beircht: Timo Schüller, Foto: Dieter Kaemmer)