TuS Pützchen IV - 3. Mannschaft 3:5 (0:3)

Los ging es unter perfekten Bedingungen in Pützchen - Sonne, neuer Kunstrasen und einem SC V-H-Kader, der für die D-Klasse extrem hochwertig war. Die Gäste aus Volmershoven-Heiden begannen sehr diszipliniert und taktisch ordentlich. Der Ball wurde konzentriert laufen gelassen und dadurch konnte man immer wieder in Richtung des gegnerischen 16ers kombinieren.

Der Abschluss wurde jedoch oftmals nicht konzentriert genug gesucht, was immer wieder zu Fehlern im letzten Drittel führte. In der 17. Minute fiel dann endlich das erste Tor durch eine Einzelaktion von Ramscheid, der sich mit kreisligaromantischen Balltänzen durch den ein oder anderen Verteidiger „durchtankte“ und eiskalt vollstreckte. Nun wusste man, hier geht heute was.

In der 25. Minute schlug der reaktivierte Eddy Hom dann seine in Fachkreisen bekannte Butterflanke. Wagner schraubt esich nach oben und netzte zum 0:2 - die Stunden am Ballpendel scheinen sich allmählich auszuzahlen.

Nach 30 Minuten ließ die Konzentration leider nach, wodurch die Fehlpassquote sich nun leider erhöhte und man dadurch den Gastgeber gefährlich an den eigenen Strafraum kommen ließ, Pützchen sich aber nicht selbst belohnte. Im Gegenteil - Pützchen stand einige Minuten sehr hoch, was Meyer-Höper mit einem Pass in die Schnittstelle bestrafte und Wagner nach einem 40 Meter Sprint ins linke Eck vollendete. Information der Redaktion für alle fussballbegeisterten Kritiker: Wenn der Stürmer in der eigenen Hälfte startet, ist „Abseits“ leider kein Argument. Damit wäre auch dieser kleine sonntagliche Meinungsdisput geklärt.

Die Fehlpassquote stieg leider mit jeder gespielten Minute bei den Grün-Weißen, wodurch der Ball im 16er landete und nach chaotischen Klärungsversuchen vor den Füßen des Gegners landete - 1:3.

Die Partie war weiterhin durch Fehlpässe auf beiden Seiten geprägt, wobei beim SC V-H die Disziplin und Konzentration ebenfalls nachließ. Folglich wurden zwar auch Chancen kreiert, jedoch kam Pützchen immer besser ins Spiel. Durch einen Pass in die Spitze konnte Wagner dann in der 65. Minute zum 1:4 einschieben, nachdem der Torwart ausgedribbelt wurde und das Tor leer stand.

In der 70. Minute wusste dann wahrscheinlich keiner, warum der Schiedsrichter Elfmeter für Pützchen gab. Sicherlich, Papberg ist quasi der Pepe der Kreisliga, in diesem Zweikampf spielte er jedoch fair den Ball und somit aus Volmershoven-Heidgener Sicht unberechtigt - der Stürmer verwandelte und somit 2:4.

Das Spiel gewann dadurch noch mehr an Fahrt weil Pützchen mehr wollte und auch mehr arbeitete - in der 75. Minute führte dann ein ansehnlicher Schuss vom 16er zum 3:4. Volmershoven verstand nun den Ernst der Lage und es wurde wieder etwas besser der Ball laufen gelassen. In der 80. Minute fiel dann das wichtige 3:5 durch Wagner, der nach feinem Querpass von Ramscheid nur noch den Fuß hinhalten musste.

Die letzten 10 Minuten hätten nach Chancen sicherlich noch 6 Tore fallen können, wovon mindestens 4 durch den SC V-H, jedoch war der Abschluss heute nicht die einfachste Disziplin, wie es schien. Nach 90 Minuten somit ein 3:5-Sieg und drei weitere Punkte. Potenzial nach oben gibt es bekanntlich immer und daran wird kontinuierlich weitergearbeitet.

(Alex Herber)