Die Formkurve zeigt nach oben

Die 1. Mannschaft des SC Volmershoven-Heidgen hat eine schwierige Hinrunde hinter sich gebracht. In den ersten zehn Saisonspielen war der Mannschaft von Trainer Ralf Zimmermann kein einziger Sieg gelungen, sodass die Grün-Weißen sogar auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschten. Eine kleine Siegesserie brachte den Grün-Weißen dann noch den Sprung auf den "Relegationsrang".

1Ma2017 18

Die Saisonvorbereitung startete für den SC V-H mit einem Turniersieg beim Blitzturnier in Merzbach vielversprechend. Auch ein knapper Erfolg gegen den Bezirksligisten Sportfreunde Ippendorf galten als Zeichen für eine schlagkräftige Truppe, die den Wegfall von vier Stammspielern verkraften musste. Doch je näher die Saison rückte, desto unbeständiger wurde die Vorbereitung aufgrund von Urlauben und Verletzungen. Dennoch führte der Sportclub am 1. Spieltag gegen den ambitionierten RW Lessenich zur Pause mit 1:0, ehe er das Spiel noch mit 2:4 verlor. In den nächsten Auftritten agierten die Grün-Weißen verunsichert und rutschten so schon zu Saisonbeginn in die Krise. Dem Lichtblick, einem 1:1-Unentschieden beim damaligen ungeschlagenen Spitzenreiter SV Beuel, folgten drei weitere Niederlagen, sodass die Volmershoven-Heidgener vor dem Gastspiel in Rheinbach mit drei Punkten aus zehn Spielen mit dem Rücken zur Wand standen.

Die drei siegreichen Spiele im November sorgten dann für neue Hoffnung im grün-weißen Lager. Durch die wieder genesenen Brandhoff und Kaemmer kehrte die Stabilität zurück ins Spiel und nach Erfolgen gegen Rheinbach (2:1), Fortuna Bonn (3:1) und Hersel (4:0) war der Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld wiederhergestellt. Im letzten Spiel vor Weihnachten unterlag der SC V-H dann unglücklich dem Spitzenteam aus Niederbachem mit 1:2. Dadurch überwintert der SC V-H auf dem 13. Tabellenplatz. Steigen aus der Bezirksliga drei Bonner Teams ab, so würde es auch für die Grün-Weißen eine Liga tiefer weiter gehen. Ansonsten reicht dieser Platz zum Klassenerhalt. Ziel bleibt aber weiterhin ein einstelliger Tabellenplatz.

Nach vielen Jahren, in denen es bei den Grün-Weißen steil bergauf ging, führte der unfreiwillige Umbruch im Sommer zu einer schwachen Hinrunde. Aus diesen Fehlern gilt es nun zu lernen und in der Rückrunde die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Die Qualität ist in der Mannschaft definitiv vorhanden.

Die 2. Mannschaft steht über die Winterpause auf dem 7. Tabellenplatz der Kreisliga C. Gegen die Spitzenteams war die Zweite gleich mehrfach erfolgreich. Es haperte in den Spielen gegen vermeintlich schwächere Gegner. Dennoch können die Grün-Weißen nach der Winterpause den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen mit Siegen in den Nachholspielen herstellen. Der jungen Truppe von Thomas Bögel ist in der Rückrunde noch einiges zuzutrauen.

(Timo Schüller)