SV Beuel - SC Volmershoven-Heidgen 1:1 (1:1)

Unterschiedlicher hätten die Vorzeichen vor dem Gastspiel beim SV Beuel kaum sein können. Die Gastgeber traten als verlustpunktfreier Tabellenführer an, die zu Hause schon zwei Kantersiege feierten. Auf der anderen Seite stand der SC V-H, der noch auf den ersten Sieg wartet und sich in den letzten Wochen nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte. Aber die Grün-Weißen lieferten eine starke Partie ab und sicherten sich nicht unverdient ein 1:1 (1:1)-Remis.

01

Trainer Ralf Zimmermann musste sein Team erneut umstellen – diesmal allerdings nur auf einer Position. „Stand-by“-Spieler Marius Kuhn rückte für den erkrankten Fischer in die Partie. Zudem saß mit Kaemmer ein Spieler auf der Bank, der eine sechswöchige Verletzungspause hinter sich hat.

Der Gast zog sich bei Ballbesitz der Beueler fast bis in die eigene Hälfte zurück und machte es dem Gastgeber auf dem kleinen, aber schönen Kunstrasenplatz schwer, Lücken zu finden. Zudem setzte der Sportclub eigene Nadelstiche und überraschte die Beueler ein ums andere Mal. Gleich zweimal musste Obert im Tor der Beueler vielversprechende Schüsse entschärfen.

02

Es lief die 34. Spielminute, als Hack im Strafraum der Beueler attackiert wurde und der sehr souveräne Schiedsrichter in der nicht leicht zu leitenden Begegnung auf Elfmeter entschied. Alibajro ließ sich die Chance nicht entgehen und beendete die über 200 Minuten lange Torflaute der Grün-Weißen.

Der Spitzenreiter hatte aber kurz vor dem Halbzeitpfiff noch die passende Antwort parat. Nach einem Freistoß köpfte Ednaouene den 1:1-Ausgleich. Ein vorheriger Treffer der Beueler war wegen eines Foulspiels nicht anerkannt worden.

Im zweiten Spielabschnitt hatten zunächst wieder die Volmershoven-Heidgener die Chance zur Führung. Erneut parierte Obert. Anschließend erhöhte Beuel dann aber den Druck.

Mit zunehmender Spielzeit versuchten die Beueler mehr und mehr, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Aber Beerendonk und seine Verteidigung hielten auch in der Schlussphase mit dem nötigen Quäntchen Glück den Punktgewinn fest.

03

Alles in allem geht die Punkteteilung in Ordnung. Im ersten Abschnitt hatte der SC V-H dies besseren Chancen, im zweiten Abschnitt die Beueler. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. In der kommenden Woche ist RW Merl zu Gast auf dem heimischen Kunstrasen. Anstoß ist um 15 Uhr.

Es spielten: Beerendonk, Malte Kuhn, Becker, Pötzsch, Marius Kuhn, Eisenburger, Wegner (Kaemmer), Schüller ©, El-Warfalli (Caliskanoglu), Hack, Alibajro (Hinrichsen)

(Bericht: Timo Schüller, Fotos: Dieter Kaemmer)